Anlässlich ihrer 50-jährigen Künstlertätigkeit präsentiert Vijaya Rao die Ashta Nayaki-Trilogie – ‘Sentiments’ : Liebe ist ein ewiges Phänomen. Seit Menschengedenken hat sie alle Erdenbewohner auf magische Weise bewegt, psychisch und physisch. Niemand kann sich ihr entziehen. In Indien ist sie wissenschaftlich auf all ihren Ebenen erforscht worden, auf der spirituellen, der mentalen und der physischen.

Ashta Nayaki – Eine Schilderung der acht mentalen Zustände einer verliebten Frau. Die uralten Schriften Indiens beschreiben acht Empfindungszustände einer verliebten Frau: Ashta Nayaki. Auf wunderschöne weise illustriert findet man diese in der südindischen Musik als Padam-, Javali- und Sanskritkompositionen von Kshetragnya, Pattabhiramayya, Jayadeva, Annamacharya, Swathitirunal, u.a.. Die Autoren visualisierten alle Typen von Nayika (Akteurinnen) und komponierten Gesangsstücke in feinen Fassungen für sie alle. Die Ashta Nayaki sind die Stimmungen, die uns im realen Leben begegnen, in der Literatur, in Gemälden, in der Poesie, und in Tanz und Drama. In verschiedenen Situationen drückt die Frau entsprechende Emotionen, Empfindungen und Reaktionen aus. Im Indischen Tanz ist die Tänzerin die Verehrerin, die von ihrem Geliebten (von Gott) getrennt ist. Sie drückt jede Gemütsbewegung einer Frau aus, die sich nach ihrem Geliebten sehnt.

 «Ein Wort befreit uns von aller Last und allem Schmerz des Lebens, und dieses Wort ist: Liebe» –Sophokles

Vijaya Rao Sentiments – Ashta Nayaki Trilogie Teil 1 @ the Nateschwara Auditorium, Baden am 30.Nov.2019, ab 19:30 Uhr.

Essen & Snacks vor dem Event: Von 18:15 – 19:15 Uhr ist ein feiner vegetarischer Menüteller (Hausküche) für CHF 20.-/Person erhältlich. Indischer Snack-Teller CHF 9.50.
Die Abendkasse ist ab 18:30 Uhr geöffnet!

Reservationen: +41 56 222 04 48 / Website

2 thoughts on “Ashta Nayaki Trilogie – 30.Nov.2019”

  1. Wer die Bharata Natyam Aufführung «Sentiments» über die acht mentalen Zustände einer verliebten Frau am 30. November 2019 in der Nateschwara Academy in Baden miterleben durfte, kann sich wahrlich glücklich schätzen. Die unvergleichliche Tänzerin und Choreographin Vijaya Rao vermochte das Publikum mit ihrer Anmut, Hingabe und Virtuosität – in Verbindung mit wundervoller Musik – sofort in ihren Bann zu ziehen und die romantischen und wechselnden Gefühle einer verliebten Frau erfahrbar zu machen. Die Aufführung war ein unvergessliches ästhetisches Erlebnis, das seinesgleichen sucht. Ich wurde durch die Betrachtung der wundervollen Darbietung erhoben, gleichsam in himmlische Gefilde geführt, in den Himmel der Liebe – Verliebtheit und Romantik dargestellt in tief berührender, schönster, unvergleichlicher Art.

  2. Auf der Bühne hervorgezaubert
    Die Aufführung war prachtvoller, als ich jemals hätte erwarten können. Alles, was gezeigt wurde, war wirklich da; auf der Bühne. Es wurden viele Nuancen von Liebesgefühlen gezeigt, und ich fühlte mich durch das Stück getragen und darüber hinaus und sehne mich seitdem weiter nach einem so mystisch, zeitlosen und tiefen Erlebnis. Die Eindrücke und Facetten der Gefühle der Nayaki erhoben mich. Die Künstlerin scheinte Alles zu erwähnen und nichts auszulassen auf eine sehr erfrischende Art. Diese Erweiterung in den Bereich der Erfüllung von Dingen, die wir uns nie träumen liessen, erfüllte mich schliesslich ganz an diesem Abend. An einem Punkt ward mir aber ganz bewusst, dass wir manchmal die «Fensterläden» verschliessen vor dem «klaren Licht des Mondes», weil wir es nicht ertragen; es ist uns zu süss und zu wahr. Die Tänzerin hat unsere ganze alltägliche Umgebung und unsere Träume aus sich selbst hervorgezaubert und hinter dem Vorhang wieder verschwinden lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.